Brücke über die Fernbahn (Teil 2)

In diesem Teil möchte ich die Entstehung des kleinen Bachlaufs neben der Fernbahn beschreiben.
Der Untergrund für den Bach wurde mit Spachtelmasse(Gips) bearbeitet, damit sich später das Modellwasser nicht verflüchtigt. Bei der Verwendung von Gießharz ist es wichtig, dass der Untergrund fest und undurchlässig ist.

(c) Matthias Peukert

Den befestigten Randbereich habe ich mit kleinen Pfosten und dünnen Streifen aus Furnierholz nachgebildet.
Nach ausreichend Trocknungszeit habe ich noch feinen Sand aufgebracht und mittels Holzleim/Wassergemisch verklebt.

(c) Matthias Peukert

Anschließend habe ich die Befestigung und den Untergrund mittels Airbrush und der Farbe 71.284 (UK light mud) von Vallejo besprüht, um es etwas modrig/verwittert aussehen zu lassen.

(c) Matthias Peukert

Gleichzeitig erhielt der Uferbereich schon eine leichte Begrünung durch fine turf.

(c) Matthias Peukert

Das Ganze sieht dann ungefähr so aus. Die Lok plus Umbauwagen dienen zum Größenvergleich.

(c) Matthias Peukert

Bevor das Modellwasser (30ml „Deep pur water-Murky“) von Woodland Scenics vergossen werden konnte habe ich noch zur Modulkante hin Tesastreifen verklebt und diese von außen mit einer Holzleiste fixiert. Da das Modellwasser auch in den Randbereich kriecht, hat man den Nebeneffekt des feuchten Uferbereiches.

(c) Matthias Peukert

Anschließend den Bereich mit Alufolie abgedeckt, damit kein Staub oder sonstiges im Modellwasser kleben bleibt. Das Modellwasser härtet binnen 24h vollständig aus und ist an der Oberfläche glatt. Hier habe ich noch mit Window-Color eine unruhige Oberfläche nachgebildet.

Direkt nach dem Auftrag…

(c) Matthias Peukert

…und nach der Trocknung.
Die unruhige Oberfläche kann man noch mit weißer Farbe granieren um die Struktur hervorzuheben.
Mittlerweile ist ein schon ein wenig Vegetation entstanden.

(c) Matthias Peukert

Im 3. Teil beschreibe ich die Vorgehensweise bei der Begrünung.

Matthias

2 Kommentare zu „Brücke über die Fernbahn (Teil 2)

  1. Moin Matthias,
    möchte mich auf diesem Wege sehr herzlich für diesen sehr informativen und hilfreichen Baubericht bedanken; interessant der Tip mit dem Tesa-Streifen zur Bändigung des Wassers; ich werde mal den Abschluß der Gräben beiderseits des Schienenstrangs mit eingeklebten Klarfolien versuchen …
    mit einem lieben Gruß
    kartonskipper alias 3Sbahner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s